INFO – Neue Verantwortung

WWStangeTopWWL_ZurueckWWStange

Wie würden wir leben?

Verantwortung wird möglich – mit einem bedingungslosen Grundeinkommen!

 

Fritz Poor …

arbeitet in einer Reinigungsfirma. Kann er mit 3500 Franken Monatseinkommen Verantwortung für seine dreiköpfige Familie übernehmen?

Handelt Marco Rico verantwortungsvoll, wenn er dank erfolgreicher Spekulation mit Getreide ein Einkommen von durchschnittlich 15‘000 Franken pro Monat für seine Familie erwirtschaftet?

 

Die Fähigkeit, Verantwortung im Sinne von Versorgung zu übernehmen, ist mit tiefen Einkommen nur schwer wahrzunehmen. 10 bis 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung leben in Armut oder sind armutsgefährdet. Unser aktuelles System treibt immer mehr Menschen in prekäre Situationen, ohne dass sie in der Lage sind, sich daraus zu befreien. Für eine Ausbildung, um in bessere Verhältnisse zu kommen, fehlt entweder die Zeit oder das Geld. Die prekäre Situation überträgt sich leicht auf die nächste Generation, weil die Kinder die Erfahrung der Armut als normal wahrnehmen.

Armen und weniger gut gebildeten Menschen fällt es schwerer, innovativ und erfinderisch zu sein und damit einen grösseren Beitrag zum Wohl der Gesellschaft zu leisten. Selbst wenn es theoretisch jedem möglich ist, erfolgreich zu sein, ist dies in der Praxis auf Grund des extremen Wettbewerbs für viele kaum zu machen.

Die Kosten dieser Armut zahlen letztendlich alle, deshalb ist es im Interesse der Gesellschaft, eine gute Lösung zu finden. Das Grundeinkommen schafft einen Ausgleich, der allen so viel gibt, dass sie in der Lage sind, ihre Situation selbständig zu verbessern und damit einen wertvollen Beitrag an die Gesellschaft zu leisten.

 

Übrigens …

Fritz Poor kommt mit dem Grundeinkommen für seine dreiköpfige Familie auf ein Einkommen von  7200 Franken. Das ermöglicht es ihm, pro Monat 1500 Franken für eine Umschulung zur Seite zu legen. Nach drei Jahren hat er über 50‘000 Franken gespart und kann sich die Vollzeitausbildung zum Hauswart leisten …

 

Erwerbseinkommen=Verantwortung?

Die GegnerInnen des bedingungslosen Grundeinkommens argumentieren, dass ein Mensch, der bedingungslos Geld bekommt, keine Verantwortung übernehmen muss. Setzen sie Verantwortung gleich mit Maximierung des Erwerbseinkommens? Das ist allerdings nur ein Spezialfall für die Übernahme von Verantwortung. Unter Umständen kann die Maximierung des Einkommens auch Verantwortungslosigkeit beinhalten, wie das Beispiel von Getreidespekulant Marco Rico zeigt.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Lade...