INFO – Globaler Wettbewerb

Würde unsere Wirtschaft im globalen Wettbewerb bestehen?

WWStangeTopWWR_ZurueckWWStange

Wirtschaft mit Grundeinkommen?

Globaler Wettbewerb

 

Unsere Wirtschaft ist sehr Export-orientiert. Die Schweiz verkauft allerdings nicht billige Arbeitskraft. Viele unserer Produkte werden nicht wegen der tiefen Preise, sondern trotz der hohen Preise gekauft. Nein, die wichtigste Ressource der Schweiz ist Ausbildung, KnowHow und Innovationskraft. Diese Qualitäten durch die Einführung des Grundeinkommens zu riskieren, wäre unsinnig und auch keineswegs beabsichtigt von der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens.

Die nachfolgenden Überlegen basieren auf der Finanzierung des Grundeinkommens mit einer relativ hohen Konsumabgabe (ähnlich wie die heutige Mehrwertsteuer). Und Dank den viel tieferen Lohnkosten hätten wir im Normalfall  ähnliche Produktepreise wie heute ohne Grundeinkommen.

Die schon heute im internationalen Vergleich guten Arbeitsbedingungen für Unternehmer und Mitarbeiter in der Schweiz, haben uns einen Spitzenplatz in Forschung und Technologie ermöglicht. Das Grundeinkommen würde die Bedingungen noch einmal verbessern, und gleichzeitig die Exportpreise eher senken. Wie ist so etwas möglich?

  • Menschen die ein Grundeinkommen haben, haben auch die Möglichkeit, dieses sichere Geld unter anderem für eine gute Ausbildung zu nutzen. Der Wirtschaft stehen damit besser ausgebildete Arbeitskräfte zur Verfügung, die Dank der grösseren Wahlfreiheit auch motivierter wären.
  • Die eigentlichen Lohnkosten wären wesentlich tiefer als heute, damit wären die Kosten für Forschung und Entwicklung auch wesentlich tiefer. Selbst grosse Projekte könnten mit weniger Kapital gestartet und umgesetzt werden. Erst wenn Produkte fertig entwickelt sind, werden durch den Verkauf von Lizenzen oder Produkten Gewinne erzeugt, welche mit den Konsumabgaben belastet werden und damit Geld  in die Grundeinkommenskasse leiten.
  • Die tieferen Lohnkosten hätten allerdings auch Vorteile für die Produktion und Export-Industrie in der Schweiz. Anders als bei der Mehrwertsteuer heute, könnten die Konsumabgaben nicht ganz gestrichen werden, weil sie neben den Sozialabgaben auch Lohnbestandteile der produzierenden Mitarbeiter enthalten. Denkbar wäre ein reduzierte Satz von 50% beim Export.
  • Aus den gleichen Gründen könnte auch nur ein reduzierter Satz für den Import von Waren genutzt werden.

Diese globale Konkurrenzfähigkeit könnte gar dazu führen, dass andere Länder aus wirtschaftlichen Überlegungen auch ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen würden. Damit wäre langfristig genau das erreicht was so wichtig ist, dass jeder in seiner Heimat eine würdige Existenz findet und es keinen Grund mehr für Völkerwanderungen aus wirtschaftlichen Gründen gäbe.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Lade...